Reisebericht Portugal - Lissabon und Umgebung
Nachdem wir Irland/Dublin und Mallorca/Paguera kennengelernt hatten, suchten wir ein neues Ziel unserer Träume. Da wir uns nicht zwei Wochen an den Strand legen können bzw. wollten und  stattdessen lieber etwas vom Urlaubsziel sehen möchten, suchten wir uns als Städtereise Lissabon - die Hauptstadt Portugals - aus. Inspiriert wurde ich persönlich durch das Buch von Johannes Mario Simmel “Es muss nicht immer Kaviar sein”. Einige Kapitel dieses Buches handeln über bzw. in Portugal und insbesondere Lissabon, welches vor und während des Zweiten Weltkrieges Dreh- und Angelpunkt für Ausreisende nach Übersee wurde.
Eckdaten der Reise Reisegesellschaft DERTOUR, Katalog Städtereisen, S. 328/329 und 335. Zeit: 23. bis 30.03.2015 Reisebüro Sültenfuß, Reisen & mehr, Niederkassel-Rheidt Buchung als Kombination aus reinem Hotelaufenthalt und der Flüge (ohne Transfers) Kein weiteres Programm, keine Reisebetreuung vor Ort (Kontaktadresse bzw. Telefon in den Reiseunterlagen vermerkt). Fluggesellschaft Germanwings Kurzbeschreibung der individuell durchgeführten und ausgesuchten Ziele: 1. Tag (Montag; 23.03.2015) - Abflug 10:50 Uhr in Köln/Bonn mit Flug 4U602: Germanwings A320-200 - Fahrt zum Hotel (mit AEROBUS Linie 1/91) - Erste Fahrt in die Innenstadt 2. Tag - Fahrt nach Cais do Sodre (Bahnhof am Tejo); zentraler Punkt für Fahrten mit der   Portugisieschen Eisenbahn (CP) an der Küste entlang, Fährbetrieb auf die andere Seite   des Tejo, Metrostation - Besuch Christo Rei - Fahrt mit CP von Cais do Sodre nach Cascais (Endstation Küstenbahn) - am Abend der Schock über den Absturz der Germanwings-Maschine in den Alpen (gleiche    Fluggesellschaft und Maschine A 320 wie wir) 3. Tag - Fußweg vom Hotel zum Parque (Park) Eduardo VII - Fahrt mit CP von der Bahnstation Rossio nach Sintra in den Bergen - nach Rückkehr mit der Metro zur Station Oriente zum großen Einkaufszentrum   “Centro Vasco da Gama” (ähnlich wie Centro Oberhausen) - Abends in die Innenstadt und zum Elevador de Santa Justa (Aufzug) rauf in die Altstadt 4. Tag - mit Bus in die Innenstadt und zum Castelo S. Jorge - Spaziergang vorbei an den Luxusgeschäften in der Av. Libertad 5. Tag - Ausflug mit der CP nach Carcavelos, Sassoeiros und an den Strand von Estoril 6. Tag - Biermuseum am Praca do Comercio - Strassenbahnline 15E nach Alges und weiter mit CP nach Estoril an den Strand 7. Tag - Fahrt mit CP nach Carcavelos/ Sassoeiros in die Igreja Nova Apostolica zum Gottesdienst - Fußweg zurück zum Bahnhof und weiter nach Estoril - den Nachmittag in der Sonne ausklingen lassen 8. Tag (Montag; 30.03.2015) - Heimflug mit Flug 4U603 um 12:45 Uhr; Ankunft in Köln/Bonn 16:30 Uhr
Hotel America Diamond´s Hotel - 3 *** Rua Tomás Ribeiro, 47 - 1050-226 Lisboa Link: http://www.americadiamondshotel.com/en/
Zur Beschreibung des Hotels, der Ausflüge und Tipps sei der Hinweis gestattet, dass diese aus unserer subjektiven Sicht erfolgen! Jeder empfindet es anders. Das Hotel ist insgesamt - auch in holydaycheck - recht gut bewertet. Unser Zimmer (Nr. 207) in der zweiten Etage (siehe Foto mit Balkon/Brüstung) war zwar nicht besonders groß, aber für eine Städtereise von einer Woche durchaus ausreichend. Es lag direkt zur Hauptstrasse, eine “Haupteinfallsstrasse” in die Innenstadt. Verkehrstechnisch super gelegen. Die Halteststelle der Busse sowie die Metro-Station liegen unmittelbar am Hotel. Um die Ecke gibt es den Pizza-Hut für den Hunger, etwa 350 m weiter den Burger-King. Das Frühstück war ebenfalls gut: verschiedenen Sorten Brötchen, Brot, 2-3 Sorten Wurst, Marmelade, Honig, Müsli, Obst. Kaffee - Selbstbedienung an zwei Kaffeeautomaten, Saft. Das Zimmer war sauber; der Zimmerservice erfolgte täglich. Die Ablagemöglichkeiten für Wäsche sind etwas dürftig. Ein Safe für 2 EURO täglich ist vorhanden. Ein Fön ebenso. Neues Mittelklassehotel in einem renovierten Stadtpalast in der Nähe des Parks Eduardo VII. Bar, Lift, Garage, 60 Zimmer mit TV, Minibar, Klimaanlage. Verschweigen möchten wir jedoch nicht, dass das Hotel aufgrund des fast nie abebbenden Verkehrsflusses sehr laut ist. Wir hatten zudem das Pech, dass die Balkontür nicht fest abschloss und damit eine Geräuschskulisse ermöglichte, die ohne Gehörschutz für den späten Abend fast nicht zu ertragen ist. Nachher habe ich die Ritzen etwas mit weichem Papier abgedichtet; dann wurde es erträglich. In der Zeit von etwa 24:00 bis 05:00 Uhr wird es etwas ruhiger. Ein weiteres Manko waren die “Düfte” aus den Abflüssen im Bad, welches an sich sehr sauber und gut eingerichtet ist. Ähnliche Problematik wird in verschiedenen Bewertungen erwähnt. Im Sommer dürfte die Geruchsbelästigung noch störender werden. Ob davon weitere Zimmer betroffen sind, kann ich nicht beurteilen.
Tipps  für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs sowie der Züge der Portugisieschen Staatsbahn (CP). Mit dem Auto in Lissabon unterwegs zu sein, ist absolut nicht empfehlenswert. Man muss sich erst daran gewöhnen. Zudem gibt es kaum vernünftige Parkmöglichkeiten, die zudem sehr teuer sind. Viel besser ist die Alternative der Nutzung der Busse, der Strassenbahnen, der Metro, der Aufzüge (die zum öffentlichen Nahverkehr gehören) und der Züge (CP). Die verschiedenen Verkehrssysteme werden durch unterschiedliche Gesellschaften betrieben. Bei der Nutzung von Einzelfahrscheinen führt dies zu einem unübersichtlichen Durcheineinder. Daher ist die Nutzung der Lisboa-Card für Touristen sehr empfehlenswert. Sie wird in den Tourist-Office verkauft. Eines befindet sich direkt in der Halle des Flughafens. Die Gültigkeit ist 24, 48 oder 72 Stunden. Die Laufzeit beginnt mit der erstmaligen Nutzung durch Entwertung an der Zugangskontrolle. Ohne Fahrausweis zu Fahren ist nicht empfehlenswert. Wir wurden auf jeder Fahrt mit der CP kontrolliert!  
Weitere Möglichkeiten sind die “viva viagem” oder die “7 colinas” Karten. Beide Karten können aufgeladen werden. Der jeweils fällige Betrag wird bei der Zugangskontrolle automatisch abgebucht. Die 7 colinas haben wir nicht genutzt, da wir die LisboaCard erworben hatten. Die vivaviagem wurde uns für die Fähre nach Cacilhas verkauft. Wir bezahlten 13,50 Euro und dachten, dass wir nach der Nutzung noch Guthaben hätten, was aber nicht der Fall war. Laut Aushang und bei Nachfrage am Schalter hätten wir lediglich 2,90 EUR pro Person zu zahlen gehabt. Was da nun schief gegangen war, lies sich nicht mehr nachvollziehen. Daher ist die Lisboacard der Favorit wegen der übergreifenden Gültigkeit und der einfachen Handhabung. Bis auf die Fähre über den Tejo waren alle Verkehrsmittel enthalten. Weitere Hinweise zu den verschiedenen Möglichkeiten sind im Internet zu fiinden. Leider ging eine der Karten defekt und wir konnten sie für die Fahrt zum Flughafen am Abreisetag nicht mehr nutzen.
Allgemeinder Hinweis zu den Links. Es sind auch Links gesetzt, die auf entsprechende Internetseiten verweisen. Sofern diese nicht sofort reagieren sollten, bitte in obere Zeile des Browsers auf Aktualisieren klicken. Dann dürfte es funktionieren.