Besuch auf dem alten Friedhof “Monasterboice”
Freie Übersetzung der oben abgebildeten Schautafel: Das Kloster “Monasterboice” war über viele Jahrhunderte ein wichtiges und bedeutendes Zentrum für geistige und weltliche Bildung bis sich im Jahr 1142 in der Nähe die Zisterzienser in der Abtei Mellifont niederliessen. Die beiden Kirchen, am Rande des Friedhofes gelegen, wurden wahrscheinlich nicht vor Ende des 14. Jahrhunderts erbaut. Der Rundturm scheint ebenso wie der Glockenturm das Besondere dieses Klosters gewesen zu sein, bis die Annalen von der Vernichtung der Bücher und Kostbarkeiten im Jahr 1097 berichten. Das besondere Monument dieses Ortes ist das “Grosse Keltenkreuz” , welches wohl zu dem Zweck errichtet wurde, der am Kreuz versammelten Gemeinde durch bildliche Darstellungen auf den Steinflächen von den Ereignissen der Bibel aus dem Alten und Neuen Testament zu berichten. Dieses Kreuz, eines der am besten erhaltenen alten Kreuze in Irland, ist nach dem Abt Muiredach mac Domhnaill benannt, welcher im Jahr 923 starb. Es ist 5,50 Meter hoch und mit figürlichen Darstellungen verziert. (G.K.)