Die Burg stammt aus der islamischen Epoche und wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Sie liegt auf einem Hügel mit schwierigen Zugängen. Die Burg sollte im Falle einer Einkesselung zur Unterbringung des Militärs sowie der führenden Schicht der Bevölkerung dienen. Sie war keine Residenz, wie andere Burgen in Europa. Es sind 11 Türme vorhanden. Das gesamte Ensemble der Bauten bildet die wichtigste historische Erinnerung an die alte mittelalterliche Königsresidenz (ab 13. Jahrhundert). Die Burganlage ist unmittelbar von alten Häusern umgeben, die an engen verwinkelten Gassen liegen, teilweise nicht breiter als ein einzelner PKW. Wir sind über zwei Aufzüge und das letzte Stück per Fußweg zur Burganlage gelangt. Der Eintritt kostete regulär 8,50 EUR (März 2015); auf die LisboaCard gibt es eine Ermäßigung (Preis dann 6,50 EUR). Ein Selbstbedienungsrestaurant und Toiletten sind vorhanden.
Besuch auf dem Castelo de S. Jorge (Monumento Nacional)
auf dem Weg nach oben
Der Bahnhof Rossio vom Castelo aus gesehen. Links daneben befindet sich eine steile Strasse in die Oberstadt.
Ein Panoramablick über das Zentrum...
Man kann dass Castel auf den Wehrgängen fast ganz umrunden und hat einen herrlichen Rundumblick auf das historische Lissabon. Zu den nachfolgenden Bildern des Restaurants sei darauf hingewiesen, auf das erworbene Gebäck und Speisen zu achten, denn die Tauben sind schön mehr als unverschämt... Auch Pfauen sind zu bestaunen. Man merkt aber ganz schnell, dass dies “königliche” Vögel sind. Sie warten zwar auch auf ein paar Brocken, bedrängen die Besucher jedoch nicht! Insbesondere die Männchen präsentieren sich lieber ...
Eingang zur Burganlage
Convento da Graça, Largo da Graça, 1100 Lisboa
oben: Der Praca do Comercio mit Blick über den Tejo auf Cacilhas unten: Elevador de Santa Justa und Archäologisches Museum